Ende der U.K. Tour.

EtBTA
Es begann mit dem Sieg von Chris Page über Merdigian Guts bei den Dragonslayers of Swansea und endete mit dem Sieg von Ultra Violence über die Punjabi Porn Pals bei Anarchy in the U.K.. Die GWS bedanktsich bei einem tollen Publikum und hofft irgendwann wieder zurückzukehren. Viele Fans haben ein Fazit gezogen, doch welches ziehen wir?

Nachdem wir von der GWS Russland unsicher gemacht hatten, war es für viele von uns ein Verlangen, dass wir als nächstes ins Vereinigte Königreich übersetzen um dort dem wrestling begeisterten Völkchen die GWS näher zu bringen, nachdem wir vor wenigen Jahren bereits in der benachbarten Republik Irland einen Event abgehalten hatten. Vier Events wollten wir abhalten, in jedem Land des U.K. jeweils einen. Das haben wir auf jeden Fall geschafft. Aber lief unserer Meinung alles richtig? Es ist leicht, die eigenen Veranstaltungen über den Klee zu loben, aber man sollte stets ehrlich sein.

Beginnen wir mit dem positiven: Wir sind, trotz einiger Ausfälle, auf ein stets begeisterungswürdiges Publikum getroffen, welches auch bis zum Ende für eine gute Stimmng gesorgt und unsere Wrestler im Ring unterstützt hat. Die Fehden, die unsere Wrestler untereinander haben, wurden zur Unterhaltung unserer Fans fortgeführt und gerieten nicht ins Stocken. Viele Fans freuen sich bereits jetzt beim nächsten Event auf die jeweilige Fortführung. Mit The Kingdom konnte die GWS sogar fünf neue Wrestler unter Vertrag nehmen. Dadurch bleibt ein Stück des United Kingdoms bei uns für eine Zeit noch erhalten. Durch einige Titelwechsel bei der Heavymetalweight Championship konnte sich auch dieser Titel weiter in der GWS etablieren.

Doch was gibt es von unserer Seite aus negatives zu sagen? Fangen wir mit dem offensichtlichen an: Die Matchausfälle. Erneut möchten wir uns dafür bei den Fans entschuldigen. Geplant waren diese nicht. Geschehen sind diese aber trotzdem. Während es beim Kampf der Rat Plague ja von Seiten OCCULTs noch eine direkte Erklärung gab, warum sie das Match jetzt platzen lassen, gab es bei den Auftritten Depressive Natures z.B. keinerlei Erklärung, auch bei uns nicht. Zu großen Teilen konnten wir diese (auch für uns spontanen) Matchausfälle kompensieren, allerdings nicht immer. Wir werden bei den betreffenden Wrestlern über Strafen nachdenken, dnen wir bezahlen diese nicht für ihre Abwesenheit. Auch bekamen wir mit, dass sich viele Fans mehr Abwechslung erhofft hatten bzw. dass viel mehr Wrestler des Rosters eingesetzt werden. Leider sind uns einige Wrestler in Russland abhanden gekommen (Psycho Circus etc.), dazu waren einige auch verletzt (Hope Tankston, Weayaya etc.), was die Vielfalt doch etwas einschränkte. 

Alles in allem sind wir aber zufrieden und hoffen, dass ihr genau so viel Spaß an der Tour hattet, wie wir ihn hatten.

Euer Team der GWS

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.