GWS Hall of Pain - Class of 2019

HoPWIP1
Zum zehnten Geburtstag der Genesis Wrestling Society, eröffnen wir unsere Ruhmeshalle, die wir auf den Namen "Hall of Pain" getauft haben. Wer alles bei der ersten Aufnahme dabei ist, lest ihr hier.



Rick Kernen
"GWS' own made superstar" Rick Kernen wurde als allererste Aufnahme genannt. Hätte er nicht seinen Flug damals verpasst, wäre er einer der wenigen Wrestler gewesen, die an der ersten Show der GWS teilgenommen hatten. Rick Kernens Stern ging in der GWS circa ein Jahr später auf, als er das Battlefield II gewinnen konnte. Niemand hatte ihn auf der Rechnung und erst recht hätte niemand vermutet, dass er damals die amtierende World Carnage Championesse BlackJack besiegen würde. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Champions (Fox und BlackJack) startete er seine Wrestling Karriere in der GWS und wurde daher von den Fans schnell zu "GWS' own made superstar". Neben dem Sieg im Battlefield II und dem Gewinn der World Carnage Championship, konnte Rick Kernen noch einmal den GWS Salvation Titel erringen und er wurde im Jahr 2011 zum Last Man Drinking. Er war der erste Wrestler, der ein Battlefield gewinnen konnte mit einer Startposition von Beginn an (Nummer 2). 

KHRISTOS
Der Grieche KHRISTOS war zum Zeitpunkt seines GWS Debuts bereits seit Jahrzehnten ein Volksheld in Griechenland. Da im gleichen Jahr die Finanzkrise in seinem Land ausbrach, wurde er von der Regierung beauftragt sein Land in den USA zu retten. Zugegebenerweise, erschien die GWS dafür nicht unbedingt als der geeignete Ort, aber wir beschweren uns darüber nicht. Bereits nach kurzer Zeit hatte der alte Grieche (der zum Zeitpunkt seines Debuts bereits die 60 Jahre überschritten hatte) auch die Zuschauer der GWS auf seiner Seite. In seiner Zeit in der GWS konnte KHRISTOS einmal die GWS World Carnage Championship, die Web Championship, den Sieg im Battlefield IV und den Sieg im Fallen Kingdoms Turnier 2012 erringen.

Melina
Als erste Frau begrüßen wir die gebürtige Norwegerin in der Hall of Pain. Sie tauchte überraschend Ende 2010 bei einer Show der GWS (Stripped 2010) auf und wurde dort im Publikum von der GWS Debutantin Cheetara entdeckt, gegen welche sie im Januar 2011 bei Clatu Verata Nectu dann auch ihr Debut hatte. Über die Jahre hinweg war Melina einer der Stützpfeiler des Women Wrestlings dieser Welt. Währned ihrer Zeit in der GWS konnte sie einmal die GWS Salvation Championship ihr eigen nennen und sie gewann auch als erste Frau das Fallen Kingdoms Turnier (2014). Nach dem Battlefield IX im Jahr 2017 beendete sie ihre aktive Wrestling Karriere im Alter von 38 Jahren. Beim Battlefield X kehrte sie einmalig für das zehnte Battlefield noch einmal in den Ring zurück.

Marvin Percio
Maden dieser Welt, hört auf diesen Mann. Wenn man über den erfolgreichsten Wrestler der GWS Geschichte nachdenkt, dann fällt einem sofort der Name Marvin Percio ein. Der Römer konnte in Rekordzeit an die Spitze der GWS gelangen und er räumte (fast) alles ab, was es zu erringen gab, bzw. was er für erstrebenswert hielt. Percio war nicht nur der erste Wrestler, der zweimal die World Carnage Championship gewinnen konnte, nein, er war auch der erste, der das Battlefield ein zweites Mal gewinnen konnte (Battlefield III und V). Außerdem gewann er einmal das Fallen Kingdoms Turnier (2011) und konnte einmal die GWS Salvation Championship gewinnen, welche er zugunsten des World Carnage Titels kampflos abtrat.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.